logo

Anstehende Bildungsreform in Kenia

Bildungsreform mit neuem Lehrplan in Kenia

Mit einem Jahr Verzögerung bringt die kenianische Regierung nun eine Bildungsreform für das Jahr 2020 auf den Weg. Den Kern der Reform stellt die Umstellung des öffentlichen Schulsystems dar. Das bisherige 8-4-4 System war aufgeteilt in die 8 Jahre andauernde Primary School (diese entspricht ungefähr dem deutschen Hauptschulabschluss), gefolgt von 4 Jahren Secondary School (ähnlich dem Abitur) sowie im Idealfall anschließend weitere  4 Jahre an einem College oder einer Universität.

 

Anstehende Bildungsreform in Kenia

Competency Based Curriculum

Das neue 2-6-6-3 System mit der Bezeichnung CBC (Competency Based Curriculum), teilt die bisherige Primary School auf in Pre-Primary 1 und 2, Lower und Upper Primary (mit jeweils 3 Jahren), sowie die Lower Secondary und Senior School mit ebenfalls jeweils 3 Jahren Dauer. Somit wären alle Kinder zukünftig 2 Jahre länger im öffentlichen Bildungssystem bevor sie sich um einen Studienplatz am College oder an einer Universität bewerben können.

Was soll sich ändern?

Die Regierung plant im Rahmen der Umstellung neben der Verkleinerung der Klassen (für die natürlich auch signifikant mehr Lehrer eingestellt werden sollen), eine Abkehr vom Lehrkraft fokussierten (Frontal-) Unterricht, hin zu mehr individueller Betreuung und Förderung der Talente einzelner Schüler. Außerdem soll es weniger Abschlussprüfungen, dafür mehr kontinuierliche Leistungsbewertungen mit der Möglichkeit frühzeitigen Eingreifens geben. Die realen Herausforderungen der Kinder und deren Bewältigung im Schulalltag sollen ebenfalls in den Fokus rücken.

Anstehende Bildungsreform in Kenia

Was bedeutet dies für die Arbeit von Nyota e.V.

Wie sich diese Umstellung auf die Qualität des Unterrichts, vor allem in ländlichen Gegenden auswirken wird, werden wir wohl erst in einigen Jahren beurteilen können. Diese grundlegende Neuorientierung erfordert natürlich auch eine Fortbildung der Lehrkräfte. Die staatliche Finanzierung dieser Maßnahmen erstreckt sich leider nicht auf private Einrichtungen, wie zB. Nyota, bzw. die von uns beschäftigten Betreuer und Nachhilfelehrer. Da wir aber natürlich auch allen von Nyota geförderten Kindern den bestmöglichen Start in ihre Schullaufbahn, sowie kontinuierliche Unterstützung bieten wollen, müssen wir den Kauf der neuen Lehrmittel und die Teilnahme an Fortbildungen durch Spenden finanzieren. Daher sind unterstützende Spenden herzlich willkommen. Spenden unter dem Verwendungszweck „Fortbildung Lehrkräfte“ kommen diesem Bedarf zugute und können hier getätigt werden.

Die Rolle von Nyota e.V.

Die frühzeitige Bildungsförderung von Kindern und insbesondere Waisen ist seit Eröffnung der Nyota Kindertagesstätte 2008 in Lwala bis heute ein zentraler Aspekt unseres Engagements. Deshalb sind wir stets bemüht, allen KiTa-Abgängern durch das Nyota Patenschaftsprogramm mindestens den 8-jährigen Primary-Schulbesuch zu ermöglichen. Bücher, Schulmaterialien und Schuluniformen (welche Pflicht und Voraussetzung für den Schulbesuch sind) müssen in Kenia von den Kindern bzw. den Eltern eigenfinanziert werden, bei vielen fehlt dieses Geld, weshalb nicht selten der Schulbesuch scheitert. Aktuell werden 203 elternlose Kinder und Jugendliche durch Nyota e.V. und Paten aus Deutschland gefördert und besuchen Dank diesen öffentliche Schulen in Kenia. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle im Namen des Vereins Nyota e.V. sowie des Nyota Teams in Kenia und vor allem auch im Namen der Kinder für Ihre Unterstützung herzlich bedanken!

So kann geholfen werden

Aktuell suchen wir noch Paten für KiTa, Primary- und Secondary School. Hier erfahren Sie mehr über die Nyota Patenschaften. Alternativ können Sie die Arbeit in Kenia durch eine Spende oder Förderpatenschaft unterstützen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben.

Print Friendly, PDF & Email


Translate »