logo

Cholera und Dürre in Kenia

Die Gemeinde Lwala leidet unter anhaltender Dürre und jüngsten Cholera Ausbrüchen

In der Region um Migori kam es bereits Anfang Februar zu ersten Fällen von Cholera an einer öffentlichen Schule, die umgehend geschlossen wurde. In den folgenden Wochen kam es zu weiteren Ausbrüchen und der Schließung von Grundschulen und öffentlichen Einrichtungen, nun auch in Lwala, dem Standort von Nyota. Gestern erreichte uns die traurige Nachricht, dass drei Kinder in Lwala Village an den Folgen der Infektionskrankheit gestorben sind, 20 weitere Personen sind infiziert. Unter den Nyota KiTa- und Schulkindern gibt es glücklicherweise bisher keine Cholera Fälle. Bei Nyota gelten höchste Sicherheits- und Hygienemaßnahmen. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Gesundheitsbehörde wurden sofortige Maßnahmen zur Prävention ergriffen. Jede Person, die das Nyota Grundstück betritt, muß zuerst die Hände mit einem starken Desinfektionsmittel reinigen, die Toiletten und Sanitären Anlagen werden 3x täglich geputzt und desinfiziert, ebenso die Küche der Tagesstätte. Die Kinder werden täglich gewaschen, mehrmals wöchentlich ihre Kleider. Die Kinder werden ärztlich untersucht. Die von Nyota engagierte Krankenschwester unterstützt uns bei den Vorsorgemaßnahmen. Auch geben wir unser Wissen an die Familien in Lwala weiter.Cholera und Dürre in Kenia

Nyota_kinder_Danke-6503-890x593

Da Nyota das Trinkwasser aus eigenen Tanks mit gesammeltem Regenwasser sowie einem eigenen Brunnen beziehen, ist die Wahrscheinlichkeit eine Infektion über diesen Weg sehr gering. Dennoch gilt erhöhte Wachsamkeit. Da viele Grundschulen in der Umgebung geschlossen haben, bietet Nyota in der Kindertagesstätte Unterricht für die betroffenen Kinder an, um den Unterrichtsausfall in Grenzen zu halten (bereits Anfang des Jahres fiel der Unterricht aufgrund eines Lehrerstreiks mehrere Wochen aus).

 

1502_Nyota_Organic_Farming-240
1502_Nyota_Organic_Farming-234
1502_Nyota_Organic_Farming-3467
1502_Nyota_Organic_Farming-032
1502_Nyota_Organic_Farming-3257
1502_Nyota_Organic_Farming-3238
1502_Nyota_Organic_Farming-

 

Bedarf an Lebensmitteln und Hygienesets bei Nyota

Zusätzlich erschwert wird die Situation der Menschen in Lwala und vielen anderen Teilen Kenias durch die aktuelle Trockenzeit. Seit 4 Monaten hat es nicht geregnet, viele Felder und Ernten sind vertrocknet, der Regen bleibt weiter aus: Die Preise auf den Märkten für Getreide, Gemüse und Obst sind um das zwei- bis dreifache gestiegen, generell gibt es nur wenig zu kaufen. Auch die Ernten aus dem Nyota Green Garden fallen inzwischen dürftig aus. Sie reichen nicht mehr aus, um alle Kinder zu versorgen. Daher sind auch wir gezwungen, zu hohen Preisen zuzukaufen. Unsere Maisreserven sind ausreichend für die nächsten Wochen, allerdings werden wir dadurch den geplanten Vorrat für die nächsten Monate vorzeitig aufbrauchen.

1502_Nyota_Organic_Farming-3314

Durch Spenden kann Nyota geholfen werden, z.B. für Lebensmittelpakete zur Versorgung der 33 KiTa- und Schulkinder sowie Desinfektions- und Reinigungsmittel, die dringend benötigt werden, um die Hygienemaßmahmen aufrecht zu erhalten.

Einkaufskorb klein 25€
Obst und Gemüse für 2 Tage

Einkaufskorb groß 50€
Obst und Gemüse für 4 Tage

Hygiene- und Reinigungsset 15€
1 Liter Desinfektionsmittel zur Reinigung der KiTa, Handschuhe

INFO Cholera ist eine schwere bakterielle Infektionskrankheit vorwiegend des Dünndarms, die durch das Bakterium Vibrio cholerae verursacht wird. Die Infektion erfolgt zumeist über verunreinigtes Trinkwasser oder infizierte Nahrung. Die Bakterien können extremen Durchfall und starkes Erbrechen verursachen, was zu einer schnellen Exsikkose mit Elektrolytverlust führen kann. Obwohl die meisten Infektionen (etwa 85 %) ohne Symptome verlaufen, beträgt die Sterberate bei Ausbruch der Krankheit unbehandelt zwischen 20 und 70 %. Quelle: Wikipedia
Print Friendly, PDF & Email


Translate »