logo

Das kenianische Schulsystem – zum Jahresbeginn zurück zur Schule

Nach der Schließung aller Schulen in Kenia aufgrund der Corona-Pandemie und der teilweisen Wiedereröffnung im Oktober 2020, konnten nun zum Jahresbeginn wieder alle Klassenstufen in die Schulen zurückgekehren. Wir nehmen dies zum Anlass, einen Einblick in das kenianische Schulsystem zu geben und einige der Nyota-geförderten Studentinnen vorzustellen.

Am 04. Januar 2021 hat der Unterricht in Kenia wieder für alle Klassenstufen begonnen. Doch um die seit März versäumten Unterrichtsinhalte nachzuholen, wird der zum Neujahr übliche Übertritt in die nächsthöhere Klassenstufe verschoben: Der Unterricht beginnt stattdessen mit den ausgelassenen Terms 2 und 3, der Übertritt soll nach einem von der kenianischen Regierung veröffentlichten Schulkalender im Juli 2021 stattfinden. Dieser Plan sieht zudem das nächste Schuljahr 2022 in einer komprimierten Form vor, um die verpasste Zeit aufzuholen und im Jahr 2023 zu den gewohnten Schul- und Ferienzeiten zurückkehren zu können. Auch der Eintritt in die Schule für die Kinder der Kindertagesstätte ist dieses Jahr im Juli vorgesehen.

Primary Schülerinnen kurz nach Wiederöffnung der Schulen für einige Klassenstufen im November 2020 in Lwala

Die Primary School in Kenia

Seit dem Jahr 2003 besteht in Kenia eine Schulpflicht für die Primary School, die 8 Jahre beträgt. Für die Primary School fallen keine Schulgebühren an, wodurch sich die Kosten pro Kind auf überschaubare 110-150€ jährlich belaufen. (Mehr zur Patenschaft und den Kosten hier). Der Stundenplan setzt sich zusammen aus Sprachunterricht, Mathematik und einer Reihe an weiteren Fächern, die die Schülerinnen sowohl auf den Arbeitsmarkt als auch auf eine höhere Ausbildung vorbereiten sollen. Am Ende der 8 Schuljahre legen die Schülerinnen eine Prüfung in den Fächern Kiswahili, Englisch, Mathematik, Wissenschaft und Landwirtschaft sowie Sozialkunde ab, durch welche sie das Kenya Certificate of Primary Education (KCPE) erhalten können. Weniger als 50% der Kinder führen ihre schulische Laufbahn nach der Primary School fort.

Klassenzimmer in den staatlichen Primary Schools sind nicht selten überfüllt

Nyota Patenscahften: Aktuell besuchen 129 Waisen (gefördert durch Nyota Patenschaften) verschiedene staatliche Primary Schools in Lwala und Umgebung. 36 Waisenkinder (im Alter zwischen 3 und 6 Jahren) besuchen aktuell die Nyota Kindertagesstätte in Lwala. (Stand Januar 2021)

Secondary Education in Kenia

Es gibt zwei Möglichkeiten, in Kenia eine Secondary Education zu erhalten – der Besuch einer Secondary School oder eines berufsorientierten Lehrprogramms (Artisan Education). Die Secondary School dauert in der Regel 4 Jahre und lehrt Fächer, die zum Eintritt auf den Arbeitsmarkt und zum Erlangen höherer Bildung befähigen. Die Kosten für den Besuch der Secondary School belaufen sich mittlerweile jährlich auf ca. 870€ pro Schülerin (Boarding School inkl. Unterbringung und Verpflegung). Um die Secondary School abzuschließen, müssen Schülerinnen landesweite Prüfungen ablegen, durch die sie das Kenya Certificate of Secondary Education (KCSE) erhalten können. Je nach erreichter Note, befähigt dieser Abschluss zur Zulassung für ein Bachelor-Programm an einer Hochschule oder einem College.

Nyota Patinnen und Paten erhalten einmal im Jahr einen Brief von ihrem Patenkind

Die zweite mögliche Laufbahn nach der Primary School stellt die Teilnahme an einem der berufsorientierten Lehrprogramme dar, die als Teil des Handwerks- und Handelsprogramms an technischen weiterführenden Schulen angeboten werden. Durch diese Programme kann – üblicherweise innerhalb von 4 Jahren – eine Reihe an Abschlüssen erlangt werden, darunter ein Handwerks-Zeugnis. Im Anschluss an diese Ausbildung gibt es die Option technischer Post-Secondary Studienprogramme, die von mehreren technischen Instituten angeboten werden und wiederum zur Aufnahme eines Bachelor Studiums berechtigen können. Die Kosten variieren je nach Programm und Schule (1.000€ – 2.200€ jährlich).

Das Studium an einer Universität oder einem College in Kenia

Auch für das Studium gibt es in Kenia zwei Möglichkeiten, hier wird unterschieden zwischen dem Besuch eines Colleges oder einer Universität. Sie unterscheiden sich in der Art des Abschlusses und der nötigen Zulassungskriterien.

Der Collegebesuch in Kenia

In einem College kann innerhalb 3 Jahren ein Diplom erworben werden, das beispielsweise als Lehrerin oder Entwicklungshelferin qualifiziert (nach 2 Jahren Erhalt eines Certificate). Parallel zum Studiengang werden Praktika absolviert. Generell haben alle Collegebesucherinnen studienbegleitend die Möglichkeit praktische Erfahrung zu sammeln und können ihre Chancen auf einen fair bezahlten Beruf steigern. In vereinzelten Fällen wurden bereits Nyota-geförderte Studierende in die örtlichen Community Projekte unter Nyotas Leitung einbezogen.

Nyota Projektleiter Wyclife Oyugi (links) und Alexander Krziwanie (rechts) im Gespräch mit einem Lehrer (mitte) des Baraka College für nachhaltige Landwirtschaft in Molo

Das Studium an einer Hochschule in Kenia

Durch ein Studium an einer staatlichen und privaten Hochschule können Bachelor-, Master- oder PhD-Abschlüsse erlangt werden, die in ihrer Struktur und Aufbau denen hierzulande ähneln. Die Dauer des Studiums variiert je nach Studiengang und Abschluss zwischen 3 und 5 Jahren. Ein Studium an einem College oder einer Universität selbst zu finanzieren ist in Kenia aufgrund der verhältnismäßig hohen Kosten sehr schwierig. Dabei entsteht ein großer Teil der Kosten durch Miete, da die Studierenden nicht zuhause wohnen können, sondern eine Campus-nahe Unterkunft benötigen. Zwar können manche Studierende in studentischen Wohnheimen günstiger wohnen, jedoch haben hier nur regierungsgeförderte Studierende Zugang und die Plätze sind begrenzt. Daher müssen viele auf Unterkünfte außerhalb des Campus ausweichen, in denen die Zimmer üblicherweise auch von mehreren Personen geteilt werden. Neben der Miete fallen hohe – und aufgrund steigender Preise kontinuierlich wachsende – Lebenshaltungskosten an: dies sind Kosten für Nahrungsmittel, öffentliche Verkehrsmittel, Telefon und Internet, Zugang zur Bücherei und für eine ggf. nötige medizinische Versorgung. Zudem müssen Studiengebühren und Prüfungsgebühren entrichtet werden. Mehr als die Hälfte der monatlich anfallenden Kosten entstehen den Studierenden mit ca. 150€ durch Unterkunft und Verpflegung. Die Kosten für einen Nyota-geförderten Studierenden belaufen sich aktuell jährlich auf 2.500 – 2.900€.

Die Kenyatta Universität in Nairobi

Unterstützung zum Erhalt einer Ausbildung

Wie auch hierzulande ist der Weg zu einer höherqualifizierten Ausbildung lang. Zusätzlich führt die von der kenianischen Regierung angestrebte Bildungsreform, die 2021 Schritt für Schritt umgesetzt werden soll, neben einer Umstrukturierungen der Klassen zu einem längeren Ausbildungsweg. Es wird auch ersichtlich, dass die Kosten für die Ausbildung eines Kindes rapide ansteigen, will es eine Secondary School besuchen oder gar studieren. Doch auch in Kenia erhöht eine qualifizierte Ausbildung und besonders ein erfolgreich abgeschlossenes Studium die Chancen auf eine gute Anstellung und ein festes Gehalt. Durch dieses Gehalt kann wiederum nicht nur die finanzielle Situation des Einzelnen gesichert werden, oft bedeutet es die Versorgung einer gesamten Familie. Daher ist es der Schwerpunkt unserer Arbeit, es jungen Menschen – vorranging Waisen – zu ermöglichen, eine Ausbildung zu absolvieren oder zu studieren.

Um weitere Jugendliche unterstützen zu können, haben wir mit Hilfe der Gerd Hagmaier Stiftung „African Children Help“ und mitwirkenden Spenderinnen den Education Fund eingerichtet, über den ein Großteil der Jugendlichen gefördert wird. Spenden werden gezielt für individuelle Ausbildung von Jugendlichen gesammelt und sollen diese bis zum angestrebten Abschluss sicherstellen.

Info: 25 Jugendliche besuchen aktuell Secondary Schools, Colleges und Universitäten (14 in Secondary Schools, 11 in Colleges und Universitäten). Von diesen werden 12 Jugendliche durch die African Children Help Stiftung unterstützt. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige Studentinnen und Studenten vorstellen, die über Nyota e.V. gefördert werden.

Vorstellung einiger aktuell durch Nyota geförderten Studentinnen

Voster Suju Odhiambo (23 Jahre)
Voster studiert an der Masinde Muliro University Kakamega, um einen Abschluss als Pharmazeut zu erhalten (Dauer 4,5 Jahre, begonnen 2018). Die Kosten betragen pro Jahr 2.700€, gefördert durch den Nyota Education Fund. Hier suchen wir aktiv einen Paten, um Kosten ganz oder anteilig decken zu können. Der Waisenjunge wird bereits seit der Primary School durch Nyota Patenschaften unterstützt.

Janet Simba

Janet Adhiambo Simba (21 Jahre)
Janet studiert am KMTC College in Kabarnet, um ein Diplom in Community Health Nursing abzuschließen (Dauer 4,5 Jahre). Dabei werden die jährlichen Kosten von 2.900€ durch zwei Nyota Patinnen getragen. Janet wird bereits seit der Primary School durch Nyota Patenschaften gefördert.

Maureen Obuya

Maureen Obuya (22 Jahre)
Maureen hat letztes Jahr die Secondary School absolviert und wird ab Februar 2021 „Cosmetic & Hair Stylistin“ studieren. Die jährlichen Kosten belaufen sich auf 2.600€, die zum Teil durch ihre frühere Patin gedeckt werden. Hier suchen wir Spenden oder weitere Paten, um die restlichen Kosten langfristig decken zu können. Das Waisenmädchen wird bereits seit der Primary School durch Nyota Patenschaften unterstützt.

Tony Akaga
Tony Akaga

Tony Odhiambo Akaga (23 Jahre)
Tony besucht einen Mechanic Artisan Course (Mechanic Diploma) am Mihuru College (Dauer 3,5 Jahre, begonnen 2019). Ein Teil der jährlichen Kosten von 950€ wird durch eine Patin getragen. Hier suchen wir Spenden oder Paten, um die restlichen Kosten decken zu können.

Sie können uns helfen!

 – durch eine Spende oder Patenschaft

Finanzielle Unterstützung wird für bestehende wie kommende Primary- und Secondary Abgängerinnen dringend benötigt. Nyota e.V. möchte vor Ort Hilfe zur Selbsthilfe leisten und Bildung ist ein wichtiger Schritt in die Selbstständigkeit und somit aus dem Teufelskreis der Armut heraus. Der 2018 gegründete Nyota Education Fund soll helfen, talentierten Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen weiterführende Bildungswege zu eröffnen. Sie können für diesen gezielt spenden oder eine Patenschaft für eine unserer Studentinnen oder Studenten übernehmen.

Kontaktieren Sie uns bitte bei Fragen oder Anregungen – wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung!

Text: Marie Lechler, Alexander Krziwanie
Fotos: Nyota e.V.
Referenzen: https://www.nuffic.nl/sites/default/files/2020-08/education-system-kenya.pdf DAAD

Print Friendly, PDF & Email


Translate »