logo

Entwicklung des Nyota Green Garden Anbauprojektes

Auch in diesem Jahr arbeiten wir an unserem Anbauprojekt „Nyota’s Organic Green Garden“ gezielt weiter, um weitere Erfahrungen auf dem Gebiet des biologischen Anbaus zu sammeln und die Kindertagesstätte stetig mit frischem Obst und Gemüse vom eigenen Feld zu versorgen. Auch wenn in den ersten Jahren finanziell viel investiert werden muß ( für z.B. den Landkauf, Brunnenbau, Lagerhütten, Zäune, Tore, Setzlinge, Gehälter der Arbeiter und Gärtner), so hilft uns der Eigenanbau langfritsig gesehen enorm. Unberechenbare Preisentwicklungen für Lebensmittel, Nahrungsmittelengpässe und Knappheit haben wir bereits zur Genüge in der Vergangenheit erfahren müssen.

Zum Einen ist es die Unabhängigkeit die mit der Eigenversorgung einhergeht, zum Anderen betrachten wir das Thema des biologischen Anbaus als sehr wichtig und unumgänglich für langfristige Anbauerfolge. Dass sich gleichwertig hohe Erträge auch ohne chemische Düngemittel und Pestizide erzielen lassen, beweist nicht nur unser Anbauprojekt, sondern auch viele ähnliche Projekte in Kenia und anderen Ländern der Welt. Glücklicherweise wird gerade auch in Kenia von vielen Landwirten und Insttituten der Wert der nachhaltigen Anbaumethoden erkannt und gefördert. Mit der Nyota Green Garden Initiative möchten wir in der Region Lwala unseren Teil dazubeitragen, vielleicht ein positives Zeichen setzen und Vorbild für andere Landwirte und Kleinbauern sein.

Ein bewusster Umgang mit unserer Umwelt ist uns sehr wichtig, deshalb greifen wir bereits in der Kindertagesstätte das Thema mit den Kindern auf und möchten dies in Zukunft weiter ausbauen. Hier nun einige Bilder vom Demoplot des Green Gardens, auf den sich unser Anbau aktuell aus finanziellen Gründen noch beschränkt. Haben wir die nötigen finanziellen Mittel für weitere Arbeitsmaterialien wie Zäune, Zement, Arbeitslöhne und Werkzeuge, so werden wir den Abau auf weiterer Fläche ausdehnen.


Zachary beim Auslesen der geernteten Bohnen aus dem Nyota Green Garden

erntefrisch vom Feld in die KiTa-Küche und frisch zubereitet serviert. Das Mais-Bohnen Gericht ist reichhaltig und sehr beliebt zugleich

Maisernte auf dem Demoplot


Köchin Nereha beim Ernten des Sukumawiki und Paprika

Gärtner Kennedy zeigt neue reife Bananen

Kürbis der Sorte „RedKuri“

Sojabohnen

Cassava, Kassave oder auch als Maniok bekannt. Hat sehr nahrhafte Wurzelknollen

Rote Beete

Auch Amaranth haben wir wieder gepflanzt, eine gute Alternative und Abwechslung zum Mais und dem Weizen

Irish Patatoes – das Kartoffelfeld auf dem Demoplot
Spenden zur Unterstützung können über das Spendenformular der Nyota Seite getätigt werden oder auch auf betterplace.org. In beiden Fällen erhalten Sie eine steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbestätigung.

 

Print Friendly, PDF & Email


Translate »