logo

Fortschritte aus dem Nyota Green Garden

Die Arbeiten auf dem Nyota Demoplot gehen voran: Nach langen Grabungen und inzwischen einiger Verzögerung wurde nun der Brunnen fertiggestellt, das Zauntor ist aktuell noch in Arbeit. Auch im nächsten Jahr möchten wir uns weiterhin auf den Anbau auf der Fläche des Demoplots konzentrieren, bietet er uns aktuell noch genügend Platz für Saatbeete und kleinere Felder. Nächstes Frühjahr möchten wir dann damit beginnen, auf einem der neuen Grundstücke zu pflanzen. Dann sollen dort  die ersten 50 Obst- und Nussbäume gesetzt werden.

Ja nach eingehenden Spenden werden wir das Grundstück komplett umzäunen, sollte dies nicht auf einmal möglich sein, so werden zumindest partiell kleinere Baumschulen umzäunt, um sie so vor Weidevieh und Menschen schützen.

Viel Regen, eine etwas schwankende Arbeitsmoral der Arbeiter und hartes Erdreich erschwerten das Vorankommen am Brunnen auf dem Demoplot.

Der Boden war sehr steinig und hart, was die Grabung erschwert und verzögert hat. Meter um Meter wurde mit Picke, Hammer und Meisel abgeschlagen

Der Brunnen auf dem Green Garden Demoplot: Fast 14m tief musste gegraben werden, um auf genügend Wasser zu stoßen


Die Abdeckplatte für den Brunnen wird gegossen. Mittels Pumpe oder Eimer kann Wasser geholt werden. Die Abdeckung verhindert Unfälle, Kinder oder Tiere könnten sonst in den Schacht stürzen


Die Gärtner Patrick und Kennedy bei der Arbeit im Maisfeld. Links im Bild: Sukumawiki, eine örtliche und sehr beliebte Kohlart

Das neue Zuchinibeet

Gärtner Kennedy zwischen jungen Papaya- und Mangobäumen



Die Bananenpalmen gedeihen sehr gut und haben der KiTa bereits die erste Ernte beschert…

In den letzten Monaten konnten wertvolle Kontakte für die Weiterentwicklung des Green Garden Projektes in Kenia geknüpft werden. Die Nyota Gärtner erhalten nun monatlich einige Ausgaben des in Nairobi erscheinenden „The Organic Farmer“ Magazines. Dies beinhaltet hilfreiche Informationen für den Bereich des biologischen Anbaus. Auch haben wir kostenlos eine Datenbank der Schweizer Stiftung „Infonet Biovision“ (http://www.biovision.ch) erhalten, die speziell für den biologischen Anbau in Ostafrika ausgelegt ist. Die Datenbank wurde auf einem unserer Rechner installiert und bietet dem Green Garden Team eine Fülle an wichtigen Informationen, von Sortenbeschreibungen über die Identifikation von Schädlingsbefall bis hin zu Erstellung von organisch/ biologischen Düngemitteln und Pestiziden. Nächstes Jahr sollen die Nyota Gärtner an Schulungen teilnehmen, um ihr Wissen im Bereich des biologischen Anbaus und Selbstversorgung zu vertiefen. Auch planen wir, Farmer und Schulabgänger der örtlichen Gemeinde später selbst ausbilden zu können und zum biologischen Anbau zur Selbstversorgung anzuregen.

Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung, um das Projekt weiter entwickeln zu können. Bedarfe können auf der Nyota-betterplace Seite eingesehen werden. Spenden können über unser Spendenformular oder per Banküberweisung (siehe Nyota Bankverbindung) getätigt werden. Zur Unterstützung unserer Baumpflanzungen gibt es schöne Geschenkkarten:

Print Friendly, PDF & Email


Translate »