logo

geschlossene Schulen in Kenia – Lehrer streiken

Während in Kenia die Lehrer der Primary und Secondary Schools seit den letzten beiden Wochen streiken und höhere Löhne fordern, musste auch Nyota die Arbeit in der KiTa aus Sicherheitsgründen vorübergehend einstellen. Da es vereinzelt zu Übergriffen von Demonstranten auf private Einrichtungen und Schulen kam, die sich nicht am Streik beteiligten wollten, beschlossen wir kein Risiko einzugehen und stellten den Betrieb in der KiTa vorübergehend ein…

Die Arbeiten im Büro laufen aktuell jedoch weiter. Den Forderungen der Lehrer nach höheren Löhnen ist die Regierung Kenias bis jetzt noch nicht nachgekommen und so bleiben die Schulen vorerst leer. Die Forderungen der Lehrer: Mehr Gehalt. Ein Lehrer verdient in Kenia je nach Dienstjahr und Rang zwischen 100 und 400 Eur monatlich, nicht wenige Politiker hingegen bis zu 8500 EUR monatlich. Das dies zu Unmut führen kann, ist verständlich. Mit dem Streik versuchen die Lehrerschaft Druck auf die Regierung auszuüben, zum Leid der Schüler.

Wie überall in Kenia: leere Klassenzimmer, hier in der Lwala Mixed Secondary School


Denis Odhiambo, 19 Jahre alt, Schüler in Form 4, der Abschlußklasse der Secondary School. Er wünscht sich eine Ende des Streiks herbei, um möglichst bald wieder am geregelten Unterricht teilnehmen zu können. In der Zeit während des Streiks lernt er zu Hause. Auch Denis wird durch eine Nyota Schulpatenschaft unterstützt.



In einigen Klassenzimmern trifft man auf vereinzelte Schüler oder kleinere Gruppen, die sich auf Ihre Abschlußprüfungen vorbereiten, viele Klassenzimmer bleiben jedoch leer…

Ein Klassenzimmer der Lwala Primary School

Lamerk ist 15 Jahre alt und besucht die 8. Klasse der Primary School. auch er hofft, das der Streik möglichst bald ein Ende hat, denn in wenigen Wochen beginnen die Prüfungsphasen der Abschlußexamen. Er hofft, dass durch die Beteiligung der Eltern eine schnellere Einigung erzielt werden kann.

Sobald sich die Lage entspannt hat, wird auch die KiTa sofort wieder geöffnet. Indes laufen die Arbeiten im Büro sowie einige Bauarbeiteten am Gebäude weiter. Wir hoffen auf eine baldige Einigung, nicht zuletzt auch für die zahlreichen Schülerinnen und Schüler der Primary- und Secondary Schools, von denen sich besonders jene in den Abgangsklassen in einer wichtigen Vorbereitungsphase für die anstehenden Prüfungen befinden.

 

Print Friendly, PDF & Email


Translate »